Frogfishes on www.frogfish.ch - Anglerfische auf www.frogfish.ch Frogfishes on www.frogfish.ch - Anglerfische auf www.frogfish.ch         www.frogfish.ch

 

Identifikation von Anglerfischen

Subtropisches und gemässigtes Australien

Durchschnittliche jährliche Temperaturen in australischen Gewässern

 

Karte nach dem australischen Büro für Meterologie

Tropisches Australien: Gebiet mit Durchschnittstemperaturen des Wassers ab 24°C
Subtropisches Australien inkl. nördl- Neuseeland: Gebiet mit Durchschnittstemperaturen des Wassers von 20° to 24°C
Gemässigtes Australien: Gebiet mit Durchschnittstemperaturen des Wassers von 12°-16°C. Sommertemperaturen 22 bis 24°C möglich

 

 

Karte der Klimazonen Australiens

map of Australia with tropical, subtropical and temperate zones / Karte von Australien mit tropischem, subtropischen und gemässigten Klimazonen

 

Im Subtropischen Australien (in der Grossen Australischen Bucht in etwa zwischen Perth und Melbourne) leben einige sehr aussergewöhnliche Anglerfisch-Arten, welche praktisch alle endemisch sind (=kommen nur hier vor). Weshalb diese verschiedenen Arten? Endemische Arten bilden sich vor allem dort, wo sie geografisch von andern mit ihnen verwandten Arten getrennt werden (etwa auf Inseln - siehe Galapagos). In den Eiszeiten als sich der Superkontinent Sahul bildete wurde das Gebiet im Osten durch eine Landbrücke welche neu Australien mit Tasmanien verband (siehe Animation) isoliert. Die meisten dieser Arten gehören zur Unterfamilie Histiophryninae.

In diesen eher kalten Gewässern haben sie sich ausserdem auch Anglerfisch-Arten ausgebildet, die ein spezielles Verhalten zeigen, etwa bei der Brutpflege.

Leider werden diese Arten nur selten von Tauchern gefunden und dementsprechend wenige Fotos sind erhältlich. Hast Du ein Foto dieser Arten für mich - bitte schreiben.

Vorkommen von Anglerfisch-Arten

Perth (subtropisch): Allenichthys glauerti, Antennatus nummifer, Histiophryne cryptacanthus, Phyllophryne scortea, Rhycherus gloveri

Adelaide (gemässigt): Allenichthys glauerti, Echinophryne crassispina, Echinophryne reynoldsi, Histiophryne bougainvilli, Histiophryne cryptacanthus, Phyllophryne scortea, Rhycherus filamentosus, Rhycherus gloveri

Melbourne (gemässigt): Echinophryne crassispina, Echinophryne mitchelli, Echinophryne reynoldsi, Histiophryne bougainvilli, Histiophryne cryptacanthus, Kuiterichthys furcipilis, Phyllophryne scortea, Rhycherus filamentosus

Tasmanien (gemässigt): Echinophryne crassispina, Echinophryne mitchelli, Kuiterichthys furcipilis, Phyllophryne scortea

Sydney (subtropisch): Antennatus nummifer, Histiophryne bougainvilli, Kuiterichthys furcipilis, Kuiterichthys pietschi, Antennariidae gen. et nov. sp.

Anglerfisch-Arten aus dem subtropischen und gemässigten Gebieten Australiens

Allenichthys glauerti ist sehr selten und kommt im tiefen Wasser vor.

Allenichthys glauerti (Glauert Anglerfisch)

Allenichthys glauerti - Glauert's Frogfish - Glauert Anglerfisch

Information

19cm

creme frogfish-Anglerfischyellow / gelb frogfish-Anglerfischlight brown / hellbraun frogfish-Anglerfischbrown / braun frogfish-Anglerfisch

Antennatus nummifer kommt nur in den nördlichen gebieten mit wärmerem Wasser vor.

Antennatus nummifer (Rückenfleck Anglerfisch) - Antennarius nummifer

Antennarius 
        nummifer - Spotfin frogfish (coinbearing frogfish, whitefingered frogfish) - Rückenfleck Anglerfisch

Information

10cm

Antennarius 
        nummifer - Spotfin frogfish (coinbearing frogfish, whitefingered frogfish) - Rückenfleck Anglerfisch


Die drei Arten von Echinophryne unterscheiden sich vor allem im Aussehen der Angel und der Grösse der Hautdornen sowie in ihrem Vorkommen und Lebensräumen. Echinophryne mitchelli unterscheidet sich von den andern beiden Arten dadurch, dass er gelblich bis grün gefärbt ist. Sowohl Echinophryne mitchelli als auch Echinophryne crassispina haben ausgeprägte Hautdornen, bei Echinophryne reynoldsi sind diese kleiner und seine Haut ist mit Flecken bedeckt.

Echinophryne crassispina (Stachliger Anglerfisch)

Echinophryne crassispina - Prickly Frogfish - "Stachliger" Anglerfisch

Information

7cm

Echinophryne crassispina - Prickly Frogfish -


Echinophryne mitchelli (Mitchell's Anglerfisch)

Echinophryne mitchelli - Mitchell's Frogfish (Long-spined anglerfish) - Mitchell's Anglerfisch

Information

7-11cm

creme frogfish-Anglerfischgreen / grün frogfish-Anglerfisch olive / oliv frogfish-Anglerfisch

Echinophryne reynoldsi (Reynold's Anglerfisch)

Echinophryne reynoldsi - Reynolds' Frogfish - Reynold's Anglerfisch

Information

8-11cm

Echinophryne reynoldsi - Reynolds' Frogfish - Reynold's Anglerfisch


Die zwei Arten von Histiophryne sind sehr schwer zu unterscheiden. Ausgefallenere Farbvariation (etwa kleine rote Ocelli mit weissem Rand) sieht man nur bei Histiophryne cryptacanthus.

Histiophryne bougainvilli (Bougainville's Anglerfisch)

Histiophryne bougainvilli - Bougainville's Frogfish - Bougainville's Anglerfisch

Information

6cm


Histiophryne cryptacanthus (Verborgener Anglerfisch)

Histiophryne cryptacanthus (Cryptic Frogfish / Rodless frogfish - "Verborgener" Anglerfisch)

Information

9cm

Histiophryne cryptacanthus - Cryptic Frogfish -


Dieser Anglerfisch ist sehr selten aber unterscheidet sich im Aussehen sehr von andern Anglerfischen aus diesem Gebiet - einen grossen Ocellus und einen sehr dünnen zweiten Flossenstrahl. Kann nur mit Kuiterichthys pietschi verwechselt werden, dieser hat jedoch ein Ocellus und kommt nur in New South Wales vor.

Kuiterichthys furcipilis (Rauer Anglerfisch)

Kuiterichthys furcipilis - Rough Frogfish - Rauer Anglerfisch

Information

10-15cm

Kuiterichthys pietschi (Pietsch's Frogfish - Pietsch's Anglerfisch)

Kuiterichthys pietschi - Pietsch's frogfish - Pietsch's Anglerfisch

Information

2.5-3cm

Kuiterichthys pietschi - Pietsch's frogfish - Pietsch's Anglerfisch


 

Dieser noch unbeschriebene Anglerfischart kommt nur in Bare Island (Nähe Sydney) vor und ist weiss bis grau mit rotem Rand an den Flossen.

Antennariidae gen. et nov. sp. (Bare Island Anglerfisch)

Antennarius sp. - unknown Lembeh frogfish - unbekannter Lembeh-Anglerfisch

Information

7.5cm

creme frogfish-Anglerfischwhite / weiss frogfish-Anglerfisch grya / grau frogfish-Anglerfisch grya / grau frogfish-Anglerfisch

Wie der Name sagt (Glatter Anglerfisch) zeichnet sich dieser Anglerfisch dadurch aus, dass er eine sehr glatte Haut hat (fast keine Hautdornen). Er ist auch einer der farbigeren Anglerfische im Süden Australiens.

Phyllophryne scortea (Glatter Anglerfisch)

Phyllophryne scortea - Smooth Frogfish - Glatter Anglerfisch

Information

8-10cm

Phyllophryne scortea - Smooth Frogfish - Glatter Anglerfisch


Die zwei Rhycherus Arten haben beide extrem viele Hautanhängsel. Sie lassen sich nur durch das Aussehen der Angel voneinander unterscheiden, ausserdem kommt R. gloveri im Westen der Grossen Australischen Bucht vor, R. filamentosus hingegen in der Mitte und im Osten der Bucht.

Rhycherus filamentosus (Quasten-Anglerfisch)

Rhycherus filamentosus - Tasseled Frogfish - Quasten Anglerfisch

Information

16-23cm

Rhycherus filamentosus (Tasseled Frogfish - Quasten Anglerfisch)


Rhycherus gloveri (Glover's Anglerfisch)

Rhycherus gloveri - Glover's Frogfish - Glover's Anglerfisch

Information

11-16cm

Rhycherus gloveri (Glover's Frogfish - Glover's Anglerfisch)

Dieser Bestimmungsschlüssel gilt nur für Arten aus der Unterfamilie Antennariinae (Anglerfische, Familie Antennariidae, Unterordnung Antennarioidei), also den Anglerfischen, die in den tropischen und subtropischen Meeresregionen leben.
Bitte beachte, dass dieser Bestimmungsschlüssel vereinfacht ist. Fischkundler verwenden Tabellen mit der Länge des Illiciums und der Anzahl der Rücken-, Anal- und Bustflossen-Stachelstrahlen um die Anglerfischart exakt zu bestimmen.

 

Ich habe alle Anglerfische nach meinen besten Kenntnissen identifiziert. Anglerfische sind jedoch speziell schwierig zu identifizieren (siehe Tipps zur Identifikation), Fehler sind deshalb natürlich möglich! Bitte schreibe mir, falls Du Fragen hast. Lateinische Bezeichnungen nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen, ITIS Standard Report und Fishbase.


. Copyright Teresa Zubi