Frogfishes on www.frogfish.ch - Anglerfische auf www.frogfish.ch Frogfishes on www.frogfish.ch - Anglerfische auf www.frogfish.ch         www.frogfish.ch

Verhalten

Aussehen und Tarnung
Fortpflanzung
Fortbewegung

Merkmale

Begriffe zur Bestimmung - Esca und Illicium - Tipps zur Identifikation von Anglerfischen
Druckversion Anglerfisch-Verhalten - This page in English

Der Anglerfisch

Die Familie der Angler- oder Fühlerfische (Antennariidae =Antennen-Träger) enthält 13, wahrscheinlich 14 Gattungen (Allenichthys, Antennarius, Antennatus, Echinophryne, Fowlerichthys, Histiophryne, Histrio, Kuiterichthys, Lophiocharon, Nudiantennarius, Phyllophryne, Rhycherus, Tathicarpus) mit 48 (53?) bekannten Arten. Siehe Systematik der Anglerfische und phylogenetische Verwadtschaften.

Anglerfische sind relativ kleine Fische, der grösste (F. ocellatus) ist ca. 38cm lang, die meisten Arten sind um die 5 bis 10 cm lang. Einige Arten zeigen ein grosses Farbspektrum, von schwarz zu rot, orange, gelb, braun, weiss, purpur, grün und einige haben sogar blaue Flecken. Diese Farben helfen ihnen, sich ihrer Umgebung perfekt anzupassen.

Begriffe zur Bestimmung

Anglerfisch Begriffe zur Identifizierung

Merkmale der Anglerfische: Gedrungener Körper (5-40cm), grosses nach oben gerichtetes Maul. Kräftige, muskulöse Brustflossen, mit denen sie laufen können. Meist keine Schwimmblase. Kleine runde Kiemenöffnung hinter den Vorderflossen (die kräftigen Hinterfüsse sind eigentlich umgewandelte vordere Brustflossen). Direkt vor dem Maul hängt eine Angelrute (Illicium) mit einem Köder (Esca), um Beute anzulocken. Die Angel, ein umgewandelter Flossenstrahl ist je nach Art verschieden lang und manchmal gestreift. Für ein grösseres Bild jeweils auf das Kleinbild klicken.

Kiemenöffnung beim hinteren Bein
Kiemenöffnung beim hinteren Bein
Augenfleck (Ocellus) mit heller Umrandung
Augenfleck (Ocellus) mit heller Umrandung
Membranen zwischen dem zweiten und dritten Flossenstrahl
Membranen zwischen dem zweiten und dritten Flossenstrahl

Esca und Illicium

Die Form des Köders und die Länge der Angel gehören zu den Hauptmerkmalen, nach denen eine Anglerfischart auch von einem Laien bestimmt werden kann. Der Köder kann verschiedene Formen haben: wurmförmig (Antennarius striatus oder Antennarius hispidus), wie eine Garnele (Antennarius commerson oder Phyllophryne scortea) oder ein kleiner Fisch, bei dem sogar die Augen und Flossen angedeutet sind (Antennarius maculatus), längliche Fäden oder büschelartig. Dadurch, dass mit dem Köder verschiedene kleine Tiere nachgeahmt werden kann der Anglerfisch Beutetiere anlocken. Dies nennt man Angriffsmimikry.

Riesen-Anglerfisch (A. commerson) - Köder mit länglichen Filamenten, wie eine kleine Garnele
Riesen-Anglerfisch (Antennarius commerson) - Köder mit länglichen Filamenten, wie eine kleine Garnele
Warzen-Anglerfisch (A. maculatus) - Köder wie ein kleines Beutetier (Fisch)
Warzen-Anglerfisch (Antennarius maculatus) - Köder wie ein kleines Beutetier (Fisch)
Gestreifter Anglerfisch (A. striatus) - Köder wie eine Wurm
Gestreifter Anglerfisch (Antennarius striatus) - Köder wie eine Wurm
Bermuda Anglerfisch (A. bermudensis) - Köder mit dunklen Schwellungen an der Basis
Bermuda Anglerfisch (Antennatus bermudensis) - Köder mit dunklen Schwellungen an der Basis
Hispid Anglerfisch (A. hispidus) - Ballförmiger Köder (wie Röhrenwurm), gestreifte Angel
Hispid Anglerfisch (Antennarius hispidus) - Ballförmiger Köder (wie Röhrenwurm), gestreifte Angel
Zwerg Anglerfisch (A. dorehensis) - Köder zeigt Richtung Bauch
Zwerg Anglerfisch (Antennatus dorehensis) - Köder zeigt Richtung Bauch

Ich habe alle Anglerfische nach meinen besten Kenntnissen identifiziert. Anglerfische sind jedoch speziell schwierig zu identifizieren (siehe Tipps zur Identifikation), Fehler sind deshalb natürlich möglich! Bitte schreibe mir, falls Du Fragen hast. Lateinische Bezeichnungen nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen, ITIS Standard Report und Fishbase.


. Copyright Teresa Zubi